Co-Teaching im JeKi-Unterricht


Forschungen zu den institutionellen und individuellen Bedingungen des Co-Teaching im Projekt “Jedem Kind ein Instrument“ und deren Auswirkungen auf den Unterricht und auf das Lernen der Kinder

Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig

Seminar für Musik und Musikpädagogik

Pockelsstraße 11

38106 Braunschweig

Projektleiterin: Melanie Franz-Özdemir

Förderkennzeichen: 01KJ0811

Laufzeit: 01.05.2009 - 31.08.2012


Das gemeinsame Unterrichten von Grundschul- und Musikschullehrern/innen mit sehr unterschiedlicher pädagogischer und musikalischer Ausbildung ist ein besonderes Merkmal des Projekts "Jedem Kind ein Instrument". Über die genauen Bedingungen des Co-Teaching und dessen Möglichkeiten und Grenzen im JeKi-Unterricht ist bisher wenig bekannt. Hieraus ergibt sich die Fragestellung des Forschungsvorhabens: Unter welchen institutionellen und individuellen Bedingungen findet Co-Teaching im JeKi-Unterricht statt und wie wirken sich diese auf den Unterricht und auf das Lernen der Kinder aus? Die Ergebnisse des Forschungsprojekts sollen einen Beitrag zur Qualitätsentwicklung/-sicherung des JeKi-Unterrichts leisten. Sie können als empirische Basis für die Entwicklung eines didaktischen Konzepts zum Co-Teaching im Bereich der Musikvermittlung genutzt werden. Die Co-Teaching-Bedingungen werden im Rahmen einer Lehrer/innenbefragung in 2 Erhebungsschritten erfasst, im ersten quantitativ, im zweiten qualitativ. Als Ergebnis des zweiten Erhebungsschrittes sollen Subjektive Theorien über Co-Teaching Auskunft über handlungsleitende Erfahrungen, Einstellungen und Erwartungen der Lehrer/innen geben. Es folgen systematische Unterrichtsbeobachtungen zur Frage der Wirkungen des Co-Teaching. Mittels Schülerbefragungen wird anschließend die Bedeutung des Co-Teaching für die Kinder untersucht. Ergänzend werden Unterrichtsbeobachtungen in Gruppen ohne Co-Teaching durchgeführt.

Projekthomepage: 
www.coteaching.tu-bs.de