Passende Diagnose- und Förderinstrumente bei Lese-, Rechtschreib- und Rechenstörungen


Drei Kinder mit Tafelhintergrund

Fast jedes dritte Grundschulkind in Deutschland hat Probleme, das Lesen, Rechtschreiben oder Rechnen zu erlernen – mit besorgniserregenden Folgen für die individuelle Entwicklung und für die Gesellschaft. Deshalb ist es notwendig, dass Schwierigkeiten früh erkannt werden und die Kinder mit individueller Förderung unterstützt werden. Hier setzt das Forschungsprojekt „Entwicklung und Implementation einer Online-Plattform zur Diagnostik und Förderung von Kindern mit einer umschriebenen Entwicklungsstörung schulischer Fertigkeiten (OnDiFoe)“ an.

Das Vorhaben wird in diesem und den kommenden vier Jahren mit rund 5 Millionen Euro vom BMBF gefördert. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden Diagnose- und Förderinstrumente entwickeln und dann auf einer Online-Plattform zur Verfügung stellen. So können sich künftig etwa Schulen, Lerntherapeuten, Jugendämter und Eltern über die Instrumente informieren und diese nutzen, damit möglichst vielen Kindern und Jugendlichen mit schulischen Entwicklungsstörungen geholfen wird.

Weitere Informationen unter http://www.empirische-bildungsforschung-bmbf.de/de/2020.php