Tagung des Forschungsschwerpunkts sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit


Die Tagung des Forschungsschwerpunkts „Sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit“ fand am 10. und 11. Februar 2017 in der Universität Hamburg statt. Mehr als 180 Teilnehmende aus Wissenschaft, Bildungsadministration und -praxis informierten sich über die (Zwischen-)Ergebnisse der zwölf Projekte, die im Schwerpunkt gefördert werden.

Vorgestellt wurden zudem die Ergebnisse einer Delphi-Studie zur Frage nach den drängendsten Forschungsthemen im Feld sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit. Zu den Spitzenreitern der Nennungen gehören unterrichtsnahe Themen, z. B. Effekte einer Förderung von Mehrsprachigkeit auf bildungssprachliche Kompetenz oder auf das Verständnis von Fachinhalten. Als Gastvortragende stellten Prof. Dr. Paul P. M. Leseman von der Universität Utrecht und Prof. Dr. Nancy Hornberger von der University of Pennsylvania aktuelle Ergebnisse ihrer Forschung zur Mehrsprachigkeit vor. In einer von Martin Spiewak (Die ZEIT) moderierten Abschlussdiskussion wurde die Bedeutung der Ergebnisse mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Forschung, der Arbeitswelt, der Bildungspraxis und der Bildungspolitik besprochen.

Weitere Informationen zur Tagung, Poster mit Projektergebnissen und Hinweise zum Forschungsschwerpunkt unter http://www.kombi-hamburg.de.