Nationales Bildungspanel


Monkey Business - Fotolia

Das Projekt Nationales Bildungspanel (NEPS) führt Panelstudien zu Bildungsprozessen und zur Kompetenzentwicklung der Bevölkerung in Deutschland durch. In diesem Rahmen werden unter der Perspektive „Bildung im Lebenslauf“ qualitativ hochwertige Längsschnittdaten von der frühen Kindheit bis ins hohe Erwachsenenalter erhoben und der Wissenschaftsgemeinschaft zur Verfügung gestellt.
Fragen, die mit Hilfe der gewonnenen Daten beantwortet werden können, sind u. a.:

  • Wie entwickeln sich Kompetenzen im Lebenslauf?
  • Wie beeinflussen Kompetenzen Entscheidungsprozesse an sogenannten kritischen Übergängen, etwa zwischen Schule und Beruf?
  • Wie werden die Kompetenzen eines Menschen von äußeren Faktoren wie Familie, Kindergarten, Schule etc. beeinflusst?
  • Welche Kompetenzen sind für den Ausbildungs- und Berufserfolg maßgeblich?
  • Welche Kompetenzen sind für lebenslanges Lernen sowie ein erfolgreiches individuelles und gesellschaftliches Leben relevant?

Das Nationale Bildungspanel war bis 2013 am Institut für bildungswissenschaftliche Längsschnittforschung (INBIL) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg angesiedelt und wird von einem interdisziplinär zusammengesetzten Konsortium durchgeführt. Seit Januar 2014 ist das NEPS eine Studie am neu gegründeten Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e. V. (LIfBi) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Direktor des LIfBi ist Prof. Dr. Hans-Günther Rossbach.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt seit 2011 die Nutzung der NEPS-Daten mit einem eigenen Schwerpunktprogramm: "Education as a Lifelong Process. Analyzing Data of the National Educational Panel Study (NEPS)".

Das BMBF finanzierte das Nationale Bildungspanel von 2009-2013 im Kontext des Rahmenprogramms zur Förderung der empirischen Bildungsforschung. Die Arbeit des NEPS wird von den Bundesländern und der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK) unterstützt.

Detaillierte Informationen finden Sie unter:
 https://www.neps-data.de/