Digitalisierung in der kulturellen Bildung


Kulturelle Bildung umfasst sowohl die eigene produktive und kreative Auseinandersetzung mit den Künsten als auch die aktive Rezeption von Kunst und Kultur. Dabei verbindet sie kognitive, emotionale und gestalterische Handlungsprozesse. Kulturelle Bildung vermittelt zum einen künstlerisch-kreative Fertigkeiten. Zum anderen ermöglicht sie Bildungserfahrungen in zahlreichen weiteren Bereichen, beispielsweise bezogen auf soziale und emotionale Aspekte. Auch stellt sie wichtige Ressourcen zur Reflexion gesellschaftlicher Herausforderungen bereit. Kulturelle Bildung ist damit ein wichtiger Bestandteil der allgemeinen Bildung und des lebenslangen Lernens.

Die Digitalisierung mit ihren tiefgreifenden gesellschaftlichen und kulturellen Effekten bedingt auch für die kulturelle Bildung Veränderungen, die in ihren Konsequenzen und Potenzialen bislang weitgehend unerforscht sind. Beispielsweise stellt sich die Frage, inwiefern sich ein wechselseitiges Verhältnis zwischen veränderten ästhetischen Wahrnehmungs-, Produktions- und Konsummodi und Prozessen der kulturellen Bildung beschreiben lässt. Thematisch steht die kulturelle Bildung vor der Herausforderung des Umgangs mit neuartigen gesellschaftlichen Themenstellungen und Problemlagen. Die Bedeutung von im Kontext der Digitalisierung entstandenen künstlerischen Praktiken für die kulturelle Bildung bedarf ebenso der wissenschaftlichen Auseinandersetzung wie die Auswirkungen der Digitalisierung auf Angebote und Lehr-Lern-Prozesse der kulturellen Bildung.

Das BMBF fördert vor diesem Hintergrund interdisziplinär ausgerichtete Grundlagenforschung in sieben Verbund- und sechs Einzelvorhaben. Ebenfalls gefördert wird ein Metavorhaben an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Es wird die Ergebnisse und Entwicklungen im Förderschwerpunkt wissenschaftlich erfassen und aufarbeiten und mit bestehenden Konzepten der Bildungsforschung verbinden. Es dient darüber hinaus dazu, die Anschlussfähigkeit der Forschungsergebnisse in wissenschaftlichen, praktischen und gesellschaftlichen Kontexten zu unterstützen und das Forschungsfeld durch wissenschaftliche Vernetzung und Nachwuchsförderung weiterzuentwickeln.

Die Förderrichtlinie findet sich unter https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1326.html