Forschungsschwerpunkte im Rahmenprogramm II


Deutschland braucht ein leistungsfähiges und gerechtes Bildungssystem, das allen Bürgerinnen und Bürgern eine gute Grundlage für Bildungserfolg sowie soziale und kulturelle Teilhabe ermöglicht und das seinen Beitrag dazu leistet, dass unser Land im internationalen wirtschaftlichen Wettbewerb erfolgreich bleibt. Die Digitalisierung fast aller Lebensverhältnisse, die voranschreitende Globalisierung, die demografischen Veränderungen, die Sicherung unserer demokratischen Werte sind aktuelle Herausforderungen, denen sich auch das Bildungssystem stellen muss. Denn Bildung ist eine wesentliche Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben. Sie beeinflusst die individuellen Lebenschancen jedes Menschen ebenso wie seine Möglichkeiten zur gesellschaftlichen Teilhabe und zum beruflichen Erfolg. Das Ziel des BMBF ist es dehalb, das Bildungssystem so zu fördern, dass es für alle, die in Deutschland leben – unabhängig von Herkunft, Geschlecht, religiöser und sexueller Orientierung oder sozialem Status – bestmögliche Bildungschancen eröffnet und die Herausforderungen unserer Zeit annimmt. BMBF-geförderte empirische Bildungsforschung soll die Bildungspolitik und Bildungspraxis dabei unterstützen, Entscheidungen zu treffen, die wissenschaftlich belastbar und praktisch nutzbar bzw. anwendbar sind.

Im Jahr 2017 wurde dazu das neue Rahmenprogramm empirische Bildungsforschung veröffentlicht.
Eine erste Förderbekanntmachung widmet sich dem Thema "Digitalisierung im Bildungsbereich".